Thermografie

Mit der Thermografie ( Wärmebildkamera) ist es möglich, Temperaturveränderungen an der Körperoberfläche sichtbar zu machen, wodurch versteckte Entzündungsherde, und auch unpassende Druckverteilungen auf die Rückenmuskulatur  transparent dargestellt werden können.

Dieses wertvolle fotographische Diagnostikverfahren leistet große Dienste in der sportmedizinischen Versorgung, da Überlastungen sich schon VOR einer klinisch manifesten Lahmheit oder Bewegungsstörung im Wärmebild zeigen. Dadurch können mit regelmäßigen Revisionen die Lahmheitshäufigkeiten bzw. fehlerhafte Druckbelastungen am Pferderücken bedeutend schneller erfasst werden, wie Forschungsergebnisse aus den USA bestätigen.

Gerade bei ungeklärten Lahmheiten, Rückenproblemen und dergleichen findet die Thermografie ihren Einsatzbereich, unsere speziell geschultes Tierärzteteam berät sie hierzu sehr gerne.

Auch die Passform des Sattels lässt sich aufgrund der unterschiedlichen Wärmebilder an Rücken und Kissen gut beurteilen. Im Rehaverlauf kann nun erstmals bildlich die Verbesserung von Durchblutungssituationen schon im Stall dargestellt und so der Heilungsverlauf gut verfolgt werden. Die Thermografie ist ein wichtiges bildgebendes Verfahren in der Lahmheitsdiagnose und Sattelbeurteilung nach der Medizinischen Sattellehre nach Dr. Stodulka/ Weiss/ Meyners.